Vortragende

Vortragende des Österreichischen Hebammenkongresses 2019 in Vorarlberg:

Prof. Dr. med univ Kainer Franz

Prof Dr med univ Kainer Franz

1974 – 1980 Studium der Humanmedizin an der Karl-Franzens-Universität in Graz.
1980-1981: Ausbildung zum praktischen Arzt (Allgemeinmedizin)
1982-1987 Facharztausbildung zum Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe an der Frauenklinik der Universität Graz mit dem Schwerpunkt Pränataldiagnostik.
1987 – 1991: Stellvertreter des Leiters der Abteilung für Geburtshilfe an Frauenklinik des Virchow-Klinikums der FU Berlin.
1991 – 1997: Oberarzt an der Frauenklinik der Universität Graz und Habilitation für das Fach Gynäkologie und Geburtshilfe.
Ab 1997: Leiter der Abteilung für Ultraschall und Geburtsmedizin an der Frauenklinik der LMU München.
Seit Dez 2012 Chefarzt der Abteilung für Geburtshilfe und Pränatalmedizin, Klinik Hallerwiese Nürnberg
Seit 2017 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Perintalmedizin

Prof. Dr. Mechthild Groß

Prof. Dr. Mechthild Groß
Apl. Univ.-Prof. Dr. phil. habil. Mechthild Maria Groß, geboren in Fulda, ist examinierte Hebamme und Krankenschwester. Die Diplom Psychologin (Universität Konstanz) hat 2000 an der Universität Bremen zum Thema Gebären als Prozess promoviert. 2001 gründete sie die AG Hebammenwissenschaft an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und ist weiterhin klinisch als Hebamme aktiv. 2010 erlangte sie die Venia legendi (Habilitation) an der Medizinischen Hochschule Hannover mit dem Titel Die Selbstdiagnose des Geburtsbeginns: Subjektive Empirie, perinatale Betreuungsfaktoren und biochemische Grundlagenforschung im Diskurs. 2015 wurde sie zur Außerplanmäßigen Professorin ernannt.
Von 1989 bis 2007 leitete sie in Zusammenarbeit mit der Hebammengemeinschaftshilfe den jährlichen Forschungsworkshop zur Hebammenforschung im deutschsprachigen Raum.
2008 wurde die Deutsche Gesellschaft Hebammenwissenschaft (DGHWi) an der Medizinischen Hochschule Hannover gegründet. Mechthild Groß gehörte dem Gründungsvorstand als Vizepräsidentin an und ist derzeit Mitglied der Sektion Hochschulbildung der DGHWi.
2009 gründete Sie den Europäischen Masterstudiengang Hebammenwissenschaft mit Partneruniversitäten in den Niederlanden und der Schweiz. Die Studierenden sind an der Medizinischen Hochschule Hannover eingeschrieben und partizipieren im Rahmen ihrer MSc Arbeiten an aktuellen Forschungsthemen.
Einzelne Projekte:
2014 bis 2018 war sie Management committee member COST Action IS1405: Building Intrapartum Research Through Health – an interdisciplinary whole system approach to understanding and contextualising physiological labour and birth (BIRTH)
2013 bis 2017 war sie Mitglied im Forum Gesundheitsziele Deutschland „Nationale Gesundheitsziele“ in der Kommission UAG: „Gesundheit rund um die Geburt“
2017 vertrat sie die International Confederation of Midwives (ICM) zur WHO-Guideline Intrapartum Care for a positive childbirth experience
Von 2012 bis 2017 leitete sie den deutschen Arm der OptiBIRTH-Studie (EU FP7), einer clusterrandomisierten Studie zu Förderung vaginaler Geburten bei Zustand nach Kaiserschnitt in Irland, Italien und Deutschland. (https://www.mh-hannover.de/25025.html)
2010 bis 2014 war sie Vizepräsidentin der COST Action IS0907: Childbirth Cultures, Concerns, and Consequences: Creating a dynamic EU framework for optimal maternity care

Mag. Dr. Manuela Werth

Mag. Dr. Manuela Werth

Klinische Psychologin, Gesundheitspsychologin, Notfallpsychologin, Psychotherapeutin (VT) und spezielle Psychotraumatherapie (DeGPT), Supervisorin. Tätigkeit in freier Praxis. Internationale Vortragstätigkeiten; Lehrtätigkeiten. Arbeitsschwerpunkte: Notfallpsychologische Interventionen bei Kindern und Jugendlichen nach Akuttrauma; Psychotraumatherapie bei akuten und chronischen Traumatisierungen; Behandlung und Begleitung von Frauen und Männern bei Kinderwunsch, während der Schwangerschaft und nach der Geburt; Behandlung und Begleitung nach Verlustereignissen – Trauerarbeit.

Eva-Maria Schwaighofer, Hebamme, MA, MSc

Zu meiner Person: Eva-Maria Schwaighofer, ich bin 54 Jahre alt, verheiratet und habe vier inzwischen erwachsene Kinder, zwei Söhne und zwei Töchter zwischen 30 und 21 Jahren alt. Seit 2005 bin ich als freiberufliche Hebamme im vollen Umfang incl. Hausgeburtshilfe tätig, seit 2006 unterrichte ich an der Fachhochschule Salzburg im Bachelorstudium Hebammen. Neben meiner Berufstätigkeit schloss ich 2009 ein Studium an der Theologischen Fakultät Salzburg und 2017 das Masterstudium Salutophysiologie an der FH Salzburg ab. Mit 1. Jänner 2018 übernahm ich die Studiengangsleitung des SPH-Masters, der sich regen Andranges erfreut und im Wintersemester 2018/2019 erstmals mit zwei parallelen Studiengängen/ je 20 Hebammen startet.

Patricia Gruber, Hebamme BSc, Sachverständige

Patricia Gruber, geboren 1965, hat von 1988 bis 2012 in der klinischen Geburtshilfe gearbeitet, davon 20 Jahre im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke. In dieser Zeit hat sie sieben Jahre als leitende Hebamme und stellvertretende Bereichsleiterin für die Bereiche Geburtshilfe/Gynäkologie und Pädiatrie gearbeitet. 2002 wurde sie Mitglied in der Gutachterinnenkommission im Deutschen Hebammenverband (DHV) und ist seit 2008 unabhängige Sachverständige im Hebammenwesen. 2006 beendete sie das Weiterbildungsstudium am Institut für interdisziplinäre Arbeitswissenschaft der Universität Hannover. 2007 machte sie eine Weiterbildung zur unabhängigen Sachverständigen. Als Referentin für D-A-CH-Südtirol und Autorin befasst sie sich mit den Themen Dokumentation, CTG, Simulations-und Notfalltrainings, Fallbesprechungen und CIRS. Seit 2010 ist sie Vorsitzende des Vereins Fälle-für-Alle e.V. Den Masterstudiengang „Medizinrecht“ an der Universität Münster, schliesst voraussichtlich Mitte 2019 ab.

OÄ. Dr. Evi Reinstadler

OÄ. Dr. Evi Reinstadler

Geboren 1976 in Bozen, Südtirol. Verheiratet, 2 Kinder.

1995-2002 Studium an der Medizinischen Fakultät der Universität Wien
1999-2001 Wissenschaftliche Mitarbeit mit abschließender Dissertation an der Universitätsklinik für Strahlentherapie Wien
2002 Promotion
2002 Postgraduelle klinische Ausbildung und Italienische Staatsprüfung an der medizinischen Universität Bologna
2005-2007 Gegenfach an der Abteilung f. Chirurgie, BHS Wien (Prof. Wunderlich)

2004 Facharztausbildung im Kinikum Passau (Prof. Becker)
2012 Österreichisches Ärztekammerdiplom für Körperakupunktur
2007Kass-2011 Facharztausbildung im KH Dornbirn (Univ.Doz. Dr. Neunteufel)
03.06.2010 Facharztprüfung
Seit 2011 Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Seit 2014 Oberärztin an der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe, KH Dornbirn
Seit 2013 Vorstandsmitglied der MKÖ
Seit 2014 Vorstandsmitglied der AUB
Stipendien
Leistungsstipendium für den 3. Studienabschnitt

Mitgliedschaften
Österreichische Gesellschaft für Geburtshilfe und Gynäkologie, OEGGG
Medizinische Kontinenzgesellschaft Österreich, MKÖ
Arbeitsgemeinschaft für Urogynäkologie und Beckenbodenchirurgie Österreich, AUB
International Urogynecologic Association, IUGA

Prof. Dr. Christiane Schwarz

Prof. Dr. Christiane Schwarz leitet seit 2018 den Hebammenstudiengang an der Universität zu Lübeck. Sie ist Hebamme und Medizinwissenschaftlerin. Als Hebamme ist sie seit ihrem Examen 1987 klinisch und außerklinisch in Deutschland, Großbritannien und Neuseeland tätig gewesen; seit 2008 ist sie überwiegend in Forschung und Lehre.

Lic. phil. Klaus Käppeli

KIaus Käppeli-Valaulta ist dipl. Heilpädagoge und Fachpsychologe für Psychotherapie der Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen (FSP). Nach dem Universitätsabschluss an der Universität Fribourg war er während 15 Jahren Schulpsychologe in der Stadt St.Gallen. Seit 1988 führt er eine Praxis für somatische Psychotherapie und Integration prä- und perinataler Erfahrungen in St.Gallen. Er arbeitet mit Erwachsenen, Familien, Paaren, Kindern und Babys. Nebst der Ausbildung in integrativer Körperpsychotherapie (J.L. Rosenberg, B.Morse) und integrativer Paar- und Familientherapie (C.Gammer, M.Kirschenbaum) hat er sich über Jahre in der Behandlung von traumatischen Erfahrungen vor und während der Geburt bei Babys und Erwachsenen (R.Castellino, W. Emerson) und in der craniosacralen Behandlung (J.Lichtenberg) weitergebildet. Von 2002 bis 2004 arbeitete er als Assistent in einer zweijährigen Weiterbildung mit Ray Castellino in Santa Barbara CA zusammen.

Klaus Käppeli ist zertifizierter Leiter von Erwachsenengruppen zur Integration prä- und perinataler Erfahrungen. Zusammen mit einer Kollegin bietet er eine vertiefende Weiterbildung in prä- und perinataler Arbeit mit Säuglingen, Familien und Erwachsenen an. In seinen Vorträgen befasst er sich vor allem mit Themen der Empfängnis, Schwangerschaft und Geburt und ihre Auswirkung auf das spätere Leben, z.B. die Schule. Einzelne Vorträge sind auf DVD erschienen. Seine Erfahrungen hat er in verschiedenen Artikeln und im Buch „Die Schule – Geburts- und Lebensraum des Kindes“ anderen Menschen zugänglich gemacht.

Klaus Käppeli ist 1948 geboren, verheiratet und Vater dreier erwachsener Söhne. Heute zählen sechs Enkelkinder zu seinen engsten Lehrmeistern

Dr. med. Georg Pfanner

Dr. med. Georg Pfanner

Beruflicher Werdegang und ärztliche Tätigkeiten, Vortragstätigkeiten:

• Studium der Medizin an der Universität Innsbruck
• Ausbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin
• Ausbildung zum Facharzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin
• OA an der Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin am Landeskrankenhaus Feldkirch (akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Innsbruck)
• Leitender OA der Anästhesie-Ambulanz
• Bereichsleiter „perioperative Gerinnung“
• Transfusionsbeauftragter des Landeskrankenhaus Feldkirch
• Vorträge und Publikationen zum Thema „Transfusionsmedizin“
(Schwerpunkt „Fremdblutvermeidung“, Erstellung „individueller Transfusionskonzepte“)
• Vorträge und Publikationen zum Thema „Gerinnung“
(Schwerpunkte: „Basiswissen Gerinnung“, „perioperatives Gerinnungsmanagement“, „peripartales Gerinnungsmanagement“, „Gerinnungsmanagement bei Polytrauma“)